Corona in Indien & Rajasthan: Indien Einreise gestoppt

Corona Virus in Indien & Rajasthan: Verbot der Einreise aus Deutschland

Kommerzielle Flugverbindungen von und nach Indien bleiben bis auf Weiteres, zunächst verkündet bis zum 17. Mai 2020, untersagt. Ein- und Ausreise sind somit derzeit nicht möglich.

Die Corona Virus Pandemie macht auch leider vor Indien bzw. dem Bundesstaat Rajasthan nicht halt. Mit Stand am 12.Mai 2020 haben sich 72.593 Personen am tödlichen Atemwegserkrankung COVID-19 Virus infiziert, Tote gibt es 2331. Fraglich ist, wie viel getestet wird in diesem großen Land mit 1,3 Mrd. Einwohnern und einem recht schlechten gesundheitlichem Versorgungsnetz. Auf jeden Fall wurden seit 13.März 2020 alle ausgestellten Visa mit dem Datum bis 15.April 2020 für ungültig erklärt. Eine Einreise nach Indien ist somit nicht möglich! Bei bereits eingereisten Ausländern wird bei Symptome eine Quarantäne angeordnet.

Um die Verbreitung des neuartigen Coronavirus einzudämmen, schließt Indien das berühmte Mausoleum Taj Mahal sowie andere Denkmäler und alle Museen im Land. Dies gilt bis Ende März laut dem indischen Tourismusministerium. Inzwischen sind im Land die meisten Schulen und Freizeiteinrichtungen wie Kinos geschlossen.

Infizierte COVID-19 Fälle: 72.593

COVID-19 Tote: 2331 Personen
(Stand 12.Mai)

Corona in Indien & Rajasthan: Indien Einreise gestoppt

Weltweit ist der Flugverkehr derzeit stark eingeschränkt. Kommerzielle Flugverbindungen von und nach Indien bleiben bis zum 3. Mai 2020 weiterhin untersagt. Ein- und Ausreise sind somit in diesem Zeitraum nicht möglich. Auch der nationale Eisenbahnverkehr bleibt in diesem Zeitraum ausgesetzt.
Für deutsche Reisende in Indien hat eine Rückholaktion stattgefunden.

Die seit dem 25. März 2020 geltende Ausgangssperre wurde bis vorerst bis zum 3. Mai 2020 verlängert.

  • Bitte buchen Sie keinesfalls Flüge für den genannten Zeitraum bis zum 3. Mai 2020, selbst, wenn Ihnen diese online noch als verfügbar angezeigt werden.

Stand – 29.04.2020 (Unverändert gültig seit: 22.04.2020)

 

Auch in Indien führt die Ausbreitung der Atemwegserkrankung COVID-19 zu verstärkten Einreisekontrollen und Gesundheitsprüfungen mit Temperaturmessungen; bei Verdachtsfällen, auch bei Kontakt zu Verdachtsfällen, bzw. bei Voraufenthalten in China, Deutschland, Frankreich, Italien, Iran, Spanien und Südkorea, muss mit Anordnung von Quarantäne gerechnet werden.

Flüge teilweise gestoppt – Einreise gestoppt

Aufgrund der Streichung bzw. Frequenzreduktion vieler Flugverbindungen empfehlen wir Ihnen, sich bei Ihrem Reisebüro oder Ihrer Fluggesellschaft rechtzeitig vor Ausreise aus Indien über die Verfügbarkeit Ihrer Ausreise- und ggfls. Anschlussflüge zu vergewissern.

Überprüfen Sie Ihre Reisepläne, erkundigen Sie sich vor Reiseantritt bei der zuständigen indischen Auslandsvertretung zu den aktuellen Einreisebestimmungen und informieren Sie sich über das indische  Bureau of Immigration.

BERATEND: REISE- UND VISABESCHRÄNKUNGEN IM ZUSAMMENHANG MIT COVID-19

Zusätzlich zu den bereits bestehenden Visabeschränkungen treten ab dem 18. März 2020 folgende Reisebeschränkungen ab 1200 GMT in Kraft:

1. Allen Passagieren, die aus der Europäischen Union (Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Slowakei, Slowenien, Spanien, Schweden, Tschechische Republik, Ungarn und Zypern), der Europäischen Freihandelsassoziation (Island, Liechtenstein, Norwegen und Schweiz), der Türkei und dem Vereinigten Königreich kommen, ist die Einreise nach Indien von allen Land-, Luft- und Seehafen-ICPs aus untersagt. Diese Beschränkung tritt am 18. März 2020 ab 1200 Stunden GMT am Hafen der ersten Abfahrt in Kraft und bleibt bis zum 31. März 2020 bestehen und ist eine vorübergehende Maßnahme.

2. Die früheren Visabeschränkungen, wie unten erwähnt, bleiben ebenfalls in Kraft;

i. Alle bestehenden Visa, die Staatsangehörigen eines Landes ausgestellt werden, mit Ausnahme der Visa für Diplomaten, Inhaber offizieller Pässe, für Inhaber von UNO-/Internationalen Organisationen, für Beschäftigte, Projektvisa und Besatzungen von Linienfluggesellschaften, die noch nicht nach Indien eingereist sind, werden vom 13. März 2020 bis zum 15. April 2020 um 1200 GMT ausgesetzt.

i. Die Visa aller ausländischen Staatsangehörigen, die sich bereits in Indien befinden, bleiben gültig. Sie können sich über das e-FRRO-Modul an die nächstgelegene FRRO/FRO wenden, um ihr Visum zu verlängern/umzuwandeln usw. oder die Erteilung eines beliebigen Konsulatsdienstes zu beantragen.

ii. Die Gültigkeit der OCI-Karte von Ausländern, die sich derzeit in Indien aufhalten, bleibt bestehen.

iii. Die visumfreie Reisefreiheit für Inhaber von OCI-Karten, die sich derzeit nicht in Indien aufhalten, wird bis zum 15. April 2020 ausgesetzt. Diese ist ab dem 13. März 2020 ab 1200 MGZ am Abreisehafen eines Ausländers für die Weiterreise nach Indien in Kraft getreten.

iv. Jeder Ausländer (einschließlich OCI-Karteninhaber), der aus zwingenden Gründen nach Indien reisen möchte, kann sich für ein neues Visum an die nächstgelegene indische Vertretung wenden.

v. Der internationale Verkehr über Landgrenzen wird auf ausgewiesene Einwanderungskontrollstellen beschränkt, die von der MHA im Video O.M. Nr.25022/12/2017-Imm vom 14. März 2020 benachrichtigt wurden.

Obligatorische Einhaltung der vom Ministerium für Gesundheit und Familienwohlfahrt (GoI) herausgegebenen Reisehinweise.

i. Passagiere, die aus Italien oder der Republik Korea reisen oder diese Länder besucht haben und nach Indien einreisen möchten, benötigen eine Bescheinigung über die Durchführung eines negativen COVID-19-Tests durch die von der Gesundheitsbehörde dieser Länder autorisierten Labors. Dies gilt seit dem 10. März 2020 um 0000 Uhr und ist eine vorübergehende Maßnahme, bis die Fälle von COVID-19 abklingen.

ii. Alle ankommenden Reisenden, einschließlich indischer Staatsangehöriger, die nach dem 15. Februar 2020 aus China, Italien, Iran, der Republik Korea, Frankreich, Spanien und Deutschland ankommen oder diese Länder besucht haben, müssen für mindestens 14 Tage unter Quarantäne gestellt werden. Diese wird ab dem 13. März 2020 ab 1200 GMT im Abfahrtshafen in Kraft treten.

iii. Alle Passagiere, die aus den VAE, Katar, Oman und Kuwait kommen, werden für mindestens 14 Tage unter eine obligatorische Quarantäne gestellt, die ab dem 18. März 2020 um 1200 Uhr GMT am Hafen der ersten Abfahrt in Kraft tritt.

iv. Ankommenden Reisenden, einschließlich indischer Staatsangehöriger, wird empfohlen, nicht unbedingt erforderliche Reisen zu vermeiden, und sie werden darüber informiert, dass sie bei ihrer Ankunft in Indien für mindestens 14 Tage unter Quarantäne gestellt werden können.

v. Indischen Staatsangehörigen wird ferner dringend empfohlen, von Reisen nach China, Italien, Iran, Republik Korea, Japan, Frankreich, Spanien und Deutschland abzusehen.

vi. Alle ankommenden internationalen Passagiere, die nach Indien zurückkehren, sollten ihren Gesundheitszustand selbst überwachen und die von der Regierung vorgeschriebenen Verhaltensregeln befolgen.

vii. Der internationale Verkehr über die Landgrenzen wird auf ausgewiesene Kontrollposten mit robusten Kontrolleinrichtungen beschränkt. Diese wurden vom Innenministerium gesondert benachrichtigt.

viii. Alle internationalen Passagiere, die nach Indien einreisen, sind verpflichtet, den Gesundheitsbeamten und Einwanderungsbeamten ein ordnungsgemäß ausgefülltes Selbsterklärungsformular in zweifacher Ausführung (einschließlich persönlicher Angaben, d.h. Telefonnummer und Adresse in Indien) (wie im Anhang beigefügt) vorzulegen und sich an den ausgewiesenen Gesundheitsschaltern an allen Einreisepunkten einer allgemeinen Gesundheitskontrolle zu unterziehen.

ix. Bei Fragen zur Gesundheit können sich die Betroffenen an die 24*7-Helpline des Ministeriums für Gesundheit und Familienfürsorge (+91-11-3978046) oder per E-Mail an (ncov2019@gmail.com) wenden.

 

Aktuelle Infos zum Corona Virus

Aktuelle Fragen zur Ein- und Ausreise lesen Sie auf den Seiten des Auswärtigen Amtes.