Religionen in Indien

Wer sich für Religionen interessiert, der sollte eine Reise nach Indien bzw. Rajasthan wagen. Fast nirgendwo anders auf der Welt gibt es so viele Religionen und Götter, wie in Indien. Von den rund 1,1 Milliarden Indern gehören ca. 80 Prozent dem Hinduismus an. Die Götter Shiva und Vishnu sind dabei nur zwei der unzähligen Gottheiten die die Anhänger des Hinduismus anbeten. Es kommt hinzu, dass die Gottheiten in unterschiedlichen Erscheinungsformen auftreten.

Diese sind je nach Region und Sprache abhängig. Da kann man als Westlicher schon mal ins Taumeln geraten. Wer die verschiedenen Religionen Indiens hautnah erleben möchte, der kann durch eine kleine „Pilgerreise“ nicht nur sehr viel über die Religionen erfahren, sondern auch viel über das Land, die Kultur und die Lebensumstände der Inder.

Wie bereits erwähnt ist der Hinduismus die zentrale Glaubensrichtung der Inder. Der Hinduismus beschäftigt sich im Besonderen mit der Frage der Wiedergeburt. Ob ein Mensch wiedergeboren wird hängt allein von seinem Dharma und Karma ab. Dharma ist die Lebensaufgabe, die jeder Mensch erfüllen muss. Je genauer das Dharma erfüllt wurde, desto besser wird sein Karma und damit erhöht sich die Chance wiedergeboren zu werden – erlöst zu werden.

Auch der Buddhismus beschäftigt sich mit der Wiedergeburt. Jedoch spielt diese Glaubensrichtung heut zu tage zahlenmäßig kaum mehr eine große Rolle. Der wohl bekannteste Buddhist aller Zeiten ist der Dalai Lama. Er erlangte zu weltweitem Ruhm, da er 1959 mit hunderttausend Anhängern vor der chinesischen Besatzung in Tibet floh. Seitdem ist das buddhistische Oberhaupt in Dharamsala zu Hause. Als Gott fungiert selbstverständlich der Gründer der Glaubensrichtung – Buddha.

Sehr viel jünger als der Hinduismus sowie der Buddhismus ist der sogenannte Sikhismus. Er entstand im 16. Jahrhundert. Gerade mal zwei Prozent der Inder sind Sikhs. Da die Tradition der Sikh-Männer darin besteht besteht, sich die Haare und Bärte wachsen zu lassen und sie unter Turbanen zu verbergen, fallen die Anhänger dieses Glaubens besonders auf. Sikhismus hat mit dem Hinduismus zwar viel gemein, jedoch glauben die Sikhs nur an einen Gott. Neben den Sikhs gibt es selbstverständlich auch Juden, Moslems und Christen sowie weitere kleinere Glaubensgemeinschaften.

Pilgert man nach Indien, kann man weitaus mehr über ihren Glauben erfahren und entdecken. Indien wird niemals uninteressant, da es sich so drastisch von unserem Kulturkreis und unserem Glauben unterscheidet. Finden Sie es heraus und lassen Sie sich von dem Zauber von Indien in eine andere Welt entführen.