Reisemöglichkeiten in Indien

Indien ist stets eine Reise wert und wird als Urlaubs- und Erkundungsland immer beliebter. Die ferne Kultur, die einmalige Landschaft und die sympathische Kultur locken stets neue Reisebegeisterte an und vielleicht hat auch euch schon das Indien-Fieber gepackt. Doch wie geht man eigentlich an so einen Ausflug heran? Wie lässt sich Indien am besten entdecken und worauf gilt es bei der Planung zu achten? Wir haben die wichtigsten Antworten für euch zusammengestellt.

indien-rundreiseErholung pur: eine Pauschalreise buchen
Die einfachste Methode um schnell nach Indien zu gelangen, ist eine Pauschalreise zu buchen. Hotel mit Flug und Verpflegung inklusive. Solche Angebote gibt es online wie Sand am Meer. Sie versprechen Entspannung und Erholung inmitten der einzigartigen Kultur. Vielleicht ist auch ein Ausflug in die Stadt dabei, um Land und Leute besser kennenzulernen. Klingt verlockend, aber wer wirklich etwas über Indien erfahren möchte, der wird mit so einer Reise nicht weit kommen, denn das was ihr in großen Hotels erlebt hat mit der indischen Kultur so gut wie nichts zu tun.

Einmal quer durchs Land – eine Rundreise buchen
Wenn ihr schon einmal da seid, dann solltet ihr euch auch nicht nur auf einen Ort beschränken, denn Indien ist ein verhältnismäßig kleines Land, sodass man leicht eine Rundreise planen und auf diese Weise viel mehr erleben kann. Natürlich ist das mit dem selber Planen immer so eine Sache. Beliebt ist es daher auch, schon sogenannte Komplettpakete zu buchen. Im Netz gibt es speziell für diesen Fall zusammengestellte Indien Reisen, z.B. Rajasthan, Thar-Wüste etc. bei denen ihr garantiert die wichtigsten Stationen mitnehmt, ohne jedes Risiko einzugehen. Diese Option ist allerdings eher etwas für Besserverdiener, denn bei dieser Reiseform erlebt ihr nicht nur Land und Leute, sondern seid auch abgesichert. Das hat natürlich seinen Preis.

Auf den Spuren der Einheimischen
Das Beste was euch passieren kann, ist dass ihr jemanden kennt (der wiederum jemanden kennt). Inder sind sehr aufgeschlossene und gastfreundliche Gemüter, sodass ihr mit hoher Wahrscheinlichkeit sehr gute Erfahrungen machen werdet, wenn ihr auf die Einladung eines Bekannten hin nach Indien reist. Von ihm oder ihr bekommt ihr nicht nur wertvolle Tipps, sondern ihr könnt auch erst einmal hinfliegen und euch dann vor Ort entscheiden, wie die Reise weiter gehen soll. Gleichzeitig lernt ihr die indische Kultur ganz natürlich kennen. Um internationale Freundschaften zu schließen, empfiehlt es sich, sich auf Erasmus-Veranstaltungen oder speziellen internationalen Events sehen zu lassen. Ihr studiert? Umso besser. Meldet euch doch einfach als Tutor für internationale Studenten an, denn damit helft ihr anderen und lernt noch was dabei.

Einfach drauf los – „Work & Travel“
Die vierte Möglichkeit um Indien zu bereisen, ist das beliebte „Work & Travel“ bei dem ihr nach Indien fliegt und vor Ort arbeitet. Auf diese Weise finanziert ihr euch jeweils den nächsten Reiseabschnitt und tourt so durch das ganze Land. Das klingt natürlich abenteuerlich und mutig, ist aber nur dann empfehlenswert, wenn es gut durchdacht und vorbereitet ist. In den meisten Fällen ist es die vom Preis-Leistungs-Verhältnis günstigste Option, denn ihr seid lange vor Ort und erlebt unglaublich viel. Allerdings sind die Vorbereitungen und das Risiko auch enorm hoch. Bevor ihr einen Trip auf eigene Faust startet, bereitet euch unbedingt umfangreich darauf vor, denn ohne Bleibe nachts allein durch Indien Straßen zu touren kann auch unschön enden.

Foprt Chanwa