Dehli

Dehli ist nach Bombay die zweitgrößte Stadt von Indien. Sie ist nicht Hauptsatdt Indiens, denn das ist New Dehli. Dehli hat viele Gesichter: Die alte Stadt ist mir dem Rotem Fort, den engen verwinkelten Gassen und der Freitagsmoschee der genaue Gegensatz zu Neu Dehli.

Entlang breiter Strassen erstrecken sich hier große Bungalowbauten und Hochhäuser. Mit dem Mittelpunkt, dem Connaught Place, wurde ein typisches Touristenzentrum mit westlichen Kafees, Restaurants und Shops gebaut.

Viele Sehenswürdigkeiten gibt es hier nicht – deshalb waren wir auch nur einen Tag vor als auch nach unserer Rundreise durch Rajastan hier. Nichts desto trotz sollen hier ein paar Sehenswürdigkeiten beschrieben , Tipps gegeben aber auch vor den Gefahren gewarnt werden. Dehli bietet sich für eine kurze Städtereise an, bei der man sich für die Sehenswürdigkeiten genügend Zeit nehmen kann.

Sehenswürdigkeiten

1) Das Rote Fort
Dies ist Montags geschlossen und kostet sonst 120 Rupie Eintritt (ca. 2 EUR). Erbaut wurde es zwischen 1638 und 1648 von Shah Jahan. Die zwischen 18 und 33 m hohen Mauern sieht man schon von weitem und stehem schwer mit dem rotem Sandstein in der Stadt. Es ist das größte zusammenhängende Gebäude Dehlis. 2007 wurde es zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt.

Das Rote Fort in Old Dehli

2) Die Freitagsmoschee Jami Masjid
Dies ist die größte und auch vielleicht schönste Moschee von Indien. Sioe stammt aus dem 17.Jahrhundert und ist nur wenige 100 m vom Roten Fort entfernt. Die beiden 40 Meter hohen Minaretten, die man gegen einen Eintritt von 50 Rupie (1 EUR) erklimmen kann, bieten eine tolle Aussicht auf Old Dehli.

Der Eintritt ist ansonsten frei, eine Kamera mitzunehmen kostet dagegen satte 150 Rupie (ca 3 EUR).

Die Freitagsmoschee

3) Raj Gaht und das Ghandi Museum
Hier liegt der Volksheld Mahatma Ghandi begraben. Der Eintritt ist kostenlos. Eine seltsame Stimmung liegt über dem Gebiet. Das in der hähe liegende Museum zeigt vor allem durch Fotos das Leben von Ghandi.

Ghandi

Fotogalerie

Die vollständige Fotogalerie findet sich hier.

Hotels in Dehli

Hotels und Backpacker gibt es wie Sand am Meer. Grundsätzlich gibt es mehrere Gegenden, wo man am besten übernachtet:

1) Paharganj
Dieser Teil Dehlis liegt in unmittelbarer Reichweite des Bahnhofs. In der Strasse „Main Bazaar“ finden sich unzählige Backpacker, die sich preislich zwischen 150 und 2000 Rupie bewegen. Es gibt auch neuere, die aber entschieden zu teuer sind. Erste Adresse in Dehli also!

In diesem Hotel haben wir übernachtet, es war völlig in Ordnung und sehr zentral:

– Hotel Karlo Kastle: kleine Zimmer, zu Preise um die 300 bis 500 Rupie. Recht schlecht zu finden in einer kleinen Gasse vom Main Bazaar aus. Fragen, man kennt ihn.

Dieses hier ist auch noch zu empfehlen: Hotel Shelton, Zimmer ab 500 Rupie. Das Essen auf dem Rooftop Restaurant ist super, hier ein Foto:

Roof Top Restaurant auf dem Hotel Shelter

2) Old Dehli
Hier gibt nur wenige Unterkünfte, die man anhand des Lonely Planets zum Beispiel vorbuchen sollte. Vorteil ist hier, dass nur wenig Touristen sind, man aber schneller die Gegend mit den kleinen Gassen erkunden kann.

3) Rund um den Connaught Place
Auch hier gibt es viele Backpacker, die aber wegen der besseren Lage etwas teurer sind.

Weitere Infos

Gefahren in Dehli

Transfer vom Flugplatz Dehli International Airport in die Innenstadt

Der Dehli International Airport liegt 15 km von der Innenstadt entfernt. Wenn man ankommt, bucht man am besten ein Prepaid Taxi. Das kostet 250 Rupie. Man erhält einen Schein, den man dem Taxifahrer erst aushändigen sollte, wennman tatsächlich vor seinem Hotel steht.

Schlau ist es auch, direkt sich vom Hotel abholen zu lassen. Das ist etwas teurer, erspart einem aber viel Ärger: viele Taxifahrer fahren in die Stadt und tuen dann so, als kennen sie den Weg zum Hotel nicht, das Hotel wäre abgebrannt oder eben ausgebucht. Der Taxifahrer bringt einen dann lieber in ein anderes Hotel.

Der Haken: Der Taxifahrer bekommt Commission für jeden Touri, der im Hotel bucht! Das zahlt man dann mit oben drauf, so dass das Zimmer gleich mal um die Hälfte teurer werden kann.

Inoffizielle Tourismusbüros

Ebenso sei gewarnt vor inoffiziellen Büros, die angeben offiziell zu sein. Diese versuchen einem dann überteuerte Touren, Stadtrundfahrten oder sonstiges anzudrehen.

Rikscha und Tuk Tuk Fahrer

Diese feilbieten an jeder Eckeihre Dienste an und wollen einen weiß-Gott-wohin fahren. Ebenso bekommen diese Provision, wenn sie einem einen Shop empfehlen, in dem es tolle Souvenire zu kaufen gibt. Achtung: Auch hier erhalten die Fahrer eine Commission. Manchmal sogar nur, wenn man ins Geschäft geht, aber nichts kauft!

Souvenirgeschäfte

„Come in!“, „Have a look!“, „Nice T-Shirts!“ – so wird man vor fast jedem Geschäft angesprochen. Wer hier nicht Preisvergleich macht oder sich etwas aufschwätzen lässt, ist selbst Schuld!

Rikschafahrer

Webtipps

Einen weiteren lesenswerten Reisebericht zu Delhi, Indien.